SPD setzt auf Kompetenz und Kontinuität

Veröffentlicht am 04.12.2009 in Kommunalpolitik

Die Fürstenwalder SPD verzichtet auf die Nominierung eines eigenen Bürgermeisterkandidaten. Dies ist das Ergebnis von zwei Parteiversammlungen, die in den letzten Tagen stattfanden. Vor diesem einstimmigen Beschluss stand eine ausführliche Vorstellung des parteilosen Bürgermeisterkandidaten Ulrich Hengst am Montag im Kaiserhof.

Elisabeth Alter, Vorsitzende des Ortsvereins der SPD Fürstenwalde, brachte anschließend das Meinungsbild der Partei auf den Punkt. „Herr Hengst hat die zahlreichen Fragen zur Stadtentwicklung, dem Erhalt der kulturellen und sozialen Vielfalt sowie der Verbesserung der Lebensbedingungen in der Stadt fundiert und mit Weitsicht beantwortet. Seine Vorstellungen decken sich weitgehend mit denen der SPD in Fürstenwalde. Für uns ist Herr Hengst der Garant dafür, dass die Stadt auch weiterhin mit Kompetenz und dem Blick für das Machbare geführt wird.“ Der Kandidat konnte insbesondere mit seiner fachlichen Ausbildung und den bisherigen Tätigkeiten punkten. Die bestehenden guten Kontakte zu anderen Behörden. Den Ministerien, Vereinen, Gewerbetreibenden und sonstigen Institutionen sind ebenfalls wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Stadtpolitik. Die SPD traut dem amtierenden 1. Beigeordneten auch zu, dass er die verschiedenen politischen Kräfte in wichtigen Zukunftsfragen und Infrastrukturmaßnahmen zusammenbringen kann.

Da die von der SPD lange favorisierte gleichwertige Alternative für das Amt nicht mehr zur Verfügung steht, machten alle Mitglieder des Ortsvereins deutlich, dass in jedem Fall die fachliche Qualifikation vor der Parteizugehörigkeit steht. Elke Wagner stellte in Ihren Ausführungen fest:“ Die Stadt steht angesichts des demografischen Wandels, der sich verschärfenden Haushaltsbedingungen aber auch angesichts ihre Lage in einer Wachstumsregion vor nicht zu unterschätzenden Risiken, aber auch vor großen Chancen. Da brauchen wir jemanden an der Spitze der Verwaltung und des Unternehmens Stadt der sein Handwerk versteht. Die Interessen der SPD an einer sozial gerechten und ausgewogenen Stadtentwicklung werden wir mit unserer starken Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung wahrnehmen. Wir hoffen, dass auch bei weiteren Parteien das Interesse an einer kompetenten Verwaltungsführung der Stadt wächst und sie dem Beispiel der SPD folgen.“

Darauf alleine will man sich jedoch nicht verlassen. Nach dem Beschluss ist dem Kandidaten auch konkrete Hilfe im bevorstehenden Wahlkampf angeboten worden, wie die Fraktionsvorsitzende Elke Wagner, die Ortsvereinvorsitzende Elisabeth Alter und Roland Schulze von der Fraktion übereinstimmend erklärten.

Elisabeth Alter
Ortsvereinsvorsitzende

 

SPD Fürstenwalde bei Facebook

SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag

Online SPD-Mitglied werden

Forum Demokratische Linke in der SPD

Vorwärts - SPD-Mitgliedermagazin

Sozialdemokratische Kommunalpolitik in Brandenburg

SGK - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Bürgerinformationsportal der Stadt Fürstenwalde

SGK - Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik

Verein Weitblick